Skip to main content

Kann ein Saugroboter einen Nasssauger ersetzen?

Mit einem Nasssauger seine Wohnung zu reinigen, kann anstrengend und zeitintensiv sein. Wie angenehm wäre es da, wenn einem ein Roboter die komplette Arbeit abnehmen könnte? Der erste Saugroboter wurde bereits Ende der 1990er Jahre auf den Markt gebracht. Damals waren die Geräte noch groß, teuer und unhandlich.

Außerdem waren die Staubsauger Roboter kaum in der Lage, sich autonom zu orientieren und die Saugleistung ließ ziemlich stark zu wünschen übrig. Heute etwa 20 Jahre nach dem Erscheinen der ersten Saugroboter hat sich dies stark verändert.

Viele Roboterstaubsauger, wie zum Beispiel Modelle der amerikanischen Marken iRobot und Neato können sich komplett selbständig in der Wohnung bewegen und kehren nach einem Saugvorgang komplett automatisch zu ihrer Ladestation zurück. Darüber hinaus sind die Geräte deutlich kleiner geworden und kommen problemlos unter Schränke und Betten.

Sowohl Nasssauger, als auch Saugroboter eignet sich optimal für Allergiker

Im Vergleich zu vielen herkömmlichen Staubsaugern, sind sowohl Nasssauger, als auch Staubsauger Roboter sehr gut für Haushalte mit Allergikern geeignet. Durch die starke Saugkraft können Nasssauger sehr effektiv und Gründlich Staub, Tierhaare und andere Allergene beseitigen.

Saugroboter sind in der Regel mit speziellen HEPA-Filtern ausgestattet. Dies sorgt dafür, dass auch kleinste Partikel wie Pollen oder Hausstaub aus der Luft gefiltert werden.

Darüber hinaus kommt ein Roboterstaubsauger auch an Stellen, die man mit normalen Staubsaugern nicht oder nur schwer erreichen würde, sodass sich dort kein Staub anlagern kann (Quelle: www.staubsaugerroboter-tests.de). Außerdem haben einige Saugroboter eine integrierte Wischfunktion, mit deren Hilfe der Boden auch feucht gewischt werden kann, sodass auch die letzten Staubreste entfernt werden.

Der große Unterschied zwischen Staubsauger Robotern und Nasssaugern…

Nasssauger wurden vor allem dafür konstruiert, neben dem normalen Dreck auch Flüssigkeiten in größeren Mengen aufzusaugen. Sie besitzen einen ziemlich großen Schmutzbehälter, in den teilweise über 50 Liter an Schmutz passen. Dies ist ein großer Vorteil im Vergleich zu herkömmlichen Staubsaugern und Roboterstaubsaugern.

Der Schmutzbehälter von vielen Saugrobotern kann nur einen Liter oder sogar weniger aufnehmen. Danach muss er von Hand entleert werden. Leider ist die Technologie noch nicht so weit, dass der Roboter das Entleeren selbst übernehmen kann 😉

Auf der anderen Seite hat die Größe eines Nasssaugers natürlich den Nachteil, dass er deutlich unhandlicher ist und die Bedienung einem Einiges abverlangt. Außerdem muss ein Nassauger regelmäßig selbst gereinigt werden, damit sich kein Schimmel ansetzt.

Fazit zu Nasssaugern und Saugrobotern

Ein Staubsauger Roboter wird wahrscheinlich niemals in der Lage sein, einen Nasssauger komplett zu ersetzen. Hierfür ist das Fassungsvermögen der Staubbehälter einfach zu gering. Ferner ist so ein Roboter nicht in der Lage, größere Mengen an Flüssigkeit aufzusaugen.

Ein Saugroboter lässt sich täglich einsetzen, um Staub, Tierhaare und Pollen in der Wohnung aufzusaugen. Hierfür ist so gut wie keine Arbeit notwendig. Die Startzeiten können individuell vorprogrammiert werden, sodass der Gerät beispielsweise täglich um die Zeit saugen kann, während Sie bei der Arbeit sind. Wenn Sie dann nach Hause kommen, ist die Wohnung schon gereinigt.

Sehr praktisch ist außerdem, dass Sie viele Roboterstaubsauger mittlerweile mit einer App bequem über das Smartphone steuern lassen. Insgesamt lässt sich festhalten, dass Saugroboter und Nasssauger sich optimal ergänzen.

Während der Nasssauger den großen Schmutz und Flüssigkeiten problemlos aufsaugt, so ist ein Staubsauger Roboter perfekt dafür geeignet, um leichte Verschmutzungen zu beseitigen.


Ähnliche Beiträge