Skip to main content

Anleitung: Nasssauger Auto Reinigung

Nasssauger bei der Autoreinigung als Geheimwaffe

Nasssauger bei der Autoreinigung als Geheimwaffe

Autositze sollte man regelmäßig reinigen. Mit einem Nasssauger kann man neben Krümeln, Tierhaaren auch flüssiger Schmutz beseitigen. Ein sauberes Interieur des Autos sorgt nicht nur für ein höheres Wohlbefinden, sondern kann auch den Wiederverkaufswert des Wagens steigern.

Wird im Auto geraucht, so zieht der Rauch in die Autositze ein und lässt sie gelblich aussehen. Verschüttete Flüssigkeiten setzen ihnen ebenfalls zu. Dann ist das Staubsaugen des Autoinnern notwendig. Wie man mit einem Nasssauger das Auto richtig reinigt erfahren Sie weiter unten in der Checkliste.

Bevor Sie sich allerdings einen Nasssauger bzw. Waschsauger für das Auto kaufen, belesen Sie sich erstmal in diesem Ratgeber.

Vorteile eines Nasssaugers bei der Autoreinigung

Wenn man sich einen Nasssauger für das Auto holt, dann macht man dies in aller Regel, weil ein herkömmlicher Staubsauger bei dieser anspruchsvollen Aufgabe versagt. Typischerweise braucht man bei der Autoreinigung wesentlich mehr Leistung. Oft gibt es viel Feuchtigkeit, Sand und Dreck in Fahrzeugteppichen, die einen klassischen Haushalts-Staubsauger beschädigen würden.

Ein Auto sollte man mithilfe eines gewöhnlichen Staubsaugers eher nicht reinigen. Ebenso will man typischerweise auch Polster, Fußmatten, Autoteppich, Sitzbezüge oder ähnliches zuerst feucht mit diversen Reinigungsmitteln vorbehandeln und benötigt daher einen Sauger, der auch mit Flüssigkeiten zurechtkommt.

Nasssauger Autoaufbereitung: Die Anleitung

Mit dem Nasssauger wird ein Reinigungsgerät bereitgestellt, das für die Autoaufbereitung perfekt geeignet ist. Man kann den Waschsauger für die Autositze aber auch für den Himmel und die Teppiche nutzen.

Benötigt wird dazu:

  • Der Nasssauger oder Waschsauger
  • Reinigungsmittel
  • Mikrofasertücher
  • Sprühflasche
  • Bürste
  • wenn vorhanden: Zusätzliche Düsen

Durchführung

Schritt 1 – Grobe Reinigung

Bevor man mit der Reinigung beginnt, sollten doch die Autositze von grobem Staub und Dreck befreit werden. Für diese Tätigkeit kann man schon den Nasssauger verwenden, oftmals reicht aber auch ein kleiner Handbesen.

Schritt 2 – Reinigungsmittel auftragen

Danach werden die Sitze mit einem Reinigungsmittel, das sich in einer Sprühflasche befindet, benässt. Gibt es Problemzonen, also wo der Schmutz stärker zu sehen ist, wird mehr auf diese Flächen aufgesprüht. Dabei sollte man das Reinigungsmittel auch eine gewisse Zeit einwirken lassen. Typischerweise ist das zwischen 5 und 15 Minuten – beachten Sie aber die Hinweise des Herstellers.

Schritt 3 – Nasssauger

Jetzt wird mit dem Nasssauger das Reinigungsmittel inklusive des gelösten Schmutzes eingesaugt. Nutzen Sie hierfür eine spezielle Polsterdüse und fahren Sie das Polster in gleichmäßigen Bahnen ab. Achten Sie darauf, dass Sie das Reinigungsmittel nicht bei der Bewegung in eine Ritze schieben, aus der Sie es nur noch schwer herausbekommen. Typischerweise werden Sie sehr schnell merken, wie viel mehr Schmutz als mit einem herkömmlichen Trockensauger entfernen lässt.

Schritt 4 – Wiederholen

Können die Flecken beim ersten Gang nicht ganz entfernt werden, wird der Vorgang wiederholt. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass die Sitze nicht zu nass werden, da sie sonst schlecht abtrocknen und es sich eventuell Flecken oder sogar Schimmel bilden kann.

Schritt 5 – Abwischen

Danach können die Autopolster mit einem trockenen Mikrofasertuch abgewischt werden, um überflüssige Feuchte zu entfernen. Das Auto sollte nach dieser Reinigung einige Zeit durchlüften, damit die Polster gut abtrocknen können.

Autositze reinigen mit dem Nasssauger / Waschsauger

Wie bekommt man den (Nikotin-) Geruch aus dem Polster?

Was macht man wenn sich unangenehme Gerüche im Auto breit gemacht haben? Gerade Zigarettenqualm ist dabei besonders hartnäckig und setzt sich sehr gerne in den Polstern ab. Einfache Reinigungsaktionen verpuffen hier oftmals und man muss sich ein paar bessere Taktiken ausdenken. Hier 4 Tipps, wie Sie Nikotingeruch im Auto behandeln bzw. vorbeugen können.

Tipp 1: Prävention und Disziplin

Die wirkungsvollste Methode, damit kein Nikotingeruch im Auto oder generell kein unangenehmer Geruch im Auto entstehen kann, ist diszipliniertes Verhalten im Alltag. Wenn Sie im Auto nicht essen, trinken oder rauchen, dann kann fast kein unangenehmer Geruch entstehen. Auch wenn eine Nasssauger Auto Aufbereitung einiges an Gerüchen eliminieren kann, so muss man sich um die Reinigung der Polster kaum Gedanken machen, wenn man einfach nicht im Auto raucht.

Tipp 2: Regelmäßige Reinigung

Ist es aber doch passiert, zieren Flecken die Polster und hat sich ein unangenehmer Geruch breit gemacht, so kann das Auto komplett mit Innenraum eine professionelle Autoaufbereitung durchlaufen, indem man den Wagen in die Werkstatt gibt. Das Geld allerdings kann gespart werden, denn mit einem Nasssauger, einem Reinigungsmittel und ein paar Hausmitteln geht das wesentlich günstiger.

Zuerst werden die Sitze trocken abgesaugt oder einfach abgekehrt, um danach die Autositze mit der Reinigungslösung einzusprühen. Wer keinen Nasssauger hat der kann weiter mit einer Bürste arbeiten und danach die Sitze mit einem trockenen Mikrofasertuch bearbeiten. Wichtig ist das richtige Lüften des Autos, damit die Autositze trocknen können. Dabei verschwindet meist auch der Geruch. Wenn nicht, kann man sich auch mit ein paar Tricks aus dem Haushalt behelfen.

Tipp 3: Keine Scheu vor Wasser

Ein klassisches Problem bei der Autoreinigung ist, dass man zu wenig Wasser oder Reinigungsmittel verwendet. Gerade ein Waschsauger ist bei der Autoreinigung eine wahre Wunderwaffe. Mit so einem Gerät können Sie gleichzeitig das Reinigungsmittel auftragen und Absaugen

Tipp 4: Tricks aus dem Haushalt

Neben der Autoreinigung mit dem Nasssauger oder Waschsauger kann man noch verschiedene Hausmittel anwenden. Besonders im Alltag sieht man häufig Duftbäume als empfohlene Hilfe. Diese eignen sich aber definitiv nicht, um Nikotingeruch aus dem Auto zu entfernen, denn Duftbäume überdecken den Geruch einfach nur. Auch Essig kann verwendet werden, um geruchsstarke Polster zu reinigen.

Wirkungsvoller sind da Mittel, die Feuchtigkeit binden und Nikotingeruch im Auto eliminieren. Empfehlenswerte Hausmittel sind dabei:

  • Katzenstreu
  • Reis oder Mehl
  • Kaffee

Stellen Sie dazu einfach eine kleine Schale mit dem entsprechenden Hausmittel im Auto auf und warten Sie ein paar Nächte. Man muss sich aber bewusst machen, dass diese kleinen Helferlein häufig nicht dauerhaft wirken.

Tipp 5: Ozon

Wenn nichts mehr hilft, dann kann man häufig nur noch den Weg zum Experten einschlagen. Eine professionelle Autoreinigung, die unangenehme Gerüche im Auto entfernt ist aber leider meist nicht ganz günstig.

Zum Einsatz kommen beim Experten dann professionelle Reinigungsmittel und vor allem Ozon. Dabei wird das Auto abgedichtet und ein Ozon Gerät im Inneren aufgestellt. Eine solche Ozonreinigung kann man lokal teilweise schon für 50 Euro bekommen. Hier lohnt es sich, einfach mal im Internet nach einem Profi zu suchen.

Was muss man bei der Sitzheizung mit dem Nasssauger beachten?

Wer Autositze mit einer Sitzheizung reinigen möchte, der sollte darauf achten, dass nicht zu viel Wasser genommen wird, sonst kann die Sitzheizung, die meist unter den Sitzen versteckt ist, Schaden nehmen.

Allerdings sind die meisten Geräte gut abgesichert, so dass dabei nichts passieren kann. Man sollte aber dennoch den Sitz nicht unter Wasser setzen.

Autoreinigung: Waschsauger oder Nasssauger?

Bei der Autoaufbereitung werden häufig zwei unterschiedliche Gerätetypen eingesetzt, die im Alltag oftmals synonym verwendet werden. Wir gehen hier nochmal kurz auf die Unterschiede ein und was man bei der Autoreinigung beachten sollte:

Nasssauger

Bei einem Nasssauger handelt es sich im Prinzip um einen Sauger, der Flüssigkeiten aufsaugen kann. Zwar kann der Nasssauger-Trockensauger Staub und Dreck aufnehmen, aber die Stärken liegen vor allem bei feuchten Schmutz und Flüssigkeiten.

Beim Nasssauger wird dann das Reinigungsmittel per Hand auf die Sitze verbracht. Es sollte beim Nasssauger vermieden werden, zu viel Reinigungsmittel aufzutragen. Das kann nicht nur unschöne Ränder auf den Sitzen hinterlassen, sondern es kann sich auch Schimmel bilden, wenn danach nicht genügend gelüftet wird.

Waschsauger

Der Waschsauger (auch Sprühsauger oder Sprühextraktionsgeräte) ist mit einem Sprühaufsatz versehen, der durch Druck die Reinigungslösung auf den Sitzen gleichmäßig verteilt. So werden auch stark verschmutzte Sitze perfekt sauber. Da diese Geräte auch für große Flächen ausgelegt sind, kann der Sauger im Haus ebenfalls gute Dienste leisten.

Der Waschsauger ist gerade bei Autositzen sehr vorteilhaft, da nicht nur die Dosierung direkt vorgenommen werden kann, sondern auch die Arbeit einfach schneller geht und man das Reinigungsmittel kaum überdosieren kann.

Wo kann man sich Nasssauger oder Waschsauger für das Auto ausleihen?

Gerade in kleinen Haushalten oder Single Haushalten wird ja ein Waschsauger eher selten gebraucht. Möchte man aber sein Auto einmal richtig sauber machen oder die Böden im Haushalt, so kann man sich einen Sauger mieten. Wer sich entschließt einen Staubsauger zu mieten, der sollte doch darauf achten, dass diese eine hohe Leistung hat, damit keine Wasserrückstände auf den Polstern zurückbleiben. Ebenso sollten die Düsen, mit denen das Wasser auf die Sitze aufgebracht und wieder angesaugt wird, sollten frei von Verstopfungen sein.

Ein anderer Vorteil ist, dass der Schmutzwassertank einige Liter umfasst. So muss er nicht ständig wieder aufgefüllt werden. Ebenso ist ein langes Stromkabel nützlich, gerade wenn man große Flächen reinigen möchte. Wer sich einen Sauger mietet, der sollte darauf achten, dass er den gewünschten Reinigungsbereich hat. Anlaufstellen für eine Mietung sind Baumärkte oder entsprechende Fachgeschäfte. Hier kann das Internet hilfreich sein oder die Gelben Seiten.

Nasssauger Auto Test – Dieser Sauger ist sehr gut und beliebt

Gerade wenn man sich einen Nasssauger für das Auto kaufen möchte, fragt man sich oft welches Modell besonders gut ist. Hierfür können Sie sich einfach nach entsprechenden Modellen auf dieser Webseite umsehen. Ein besonders beliebtest Modell der Nasssauger ist folgendes:

Preis-Tipp Kärcher WD 3 Premium

69,99 € 89,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu *

Ähnliche Beiträge