Skip to main content

Aschesauger – Kaminsauger im Vergleich & Ratgeber

Ein Kaminfeuer im Winter hat schon was. Kuschelige Wärme und eine entspannende Zeit mit der Familie an kalten Wintertagen vor dem Kamin lassen die inneren Batterien wieder aufladen. Doch die regelmäßige Reinigung des Kamins ist dabei leider nicht so romantisch. Übrig gebliebene Asche- oder auch Kohlereste im Grill von der letzten Grillparty lassen sich einfach nicht ohne weiteres entfernen. Ein herkömmlicher Haushaltsstaubsauger ist dafür definitiv nicht geeignet und selbst ein leistungsstarker Nasssauger erfüllt oftmals nicht alle notwendigen Kriterien. Ein Aschesauger kann hier Abhilfe schaffen.



Kärcher AD 3 Premium Fireplace

95,00 € 119,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu *
Sellnet SN2018

33,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu *
Rowi RAS 800/18/1 Inox

34,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu *

Was ist ein Aschesauger?

Optimales Terrain für einen Aschesauger

Optimales Terrain für einen Aschesauger

Ein Aschesauger ist in erster Linie ein spezieller Sauger, der auch als Kaminsauger bezeichnet wird. Im Prinzip handelt es sich bei einem solchen Gerät um einen beutellosen Staubsauger bzw. Nasssauger Auch der Aschesauger saugt die Verunreinigungen in einen großen Metall-Auffangbehälter, wie man es von den meisten Nass- & Trockensaugern kennt. Besonders ist aber der spezielle Aschefilter (HEPA-Filter), der für eine besonders feine Filterung sorgen soll. Herkömmliche Staubsauger saugen zwar Asche auch auf, verteilen diese danach aber wieder fast komplett im Raum, da die feine Asche nicht ordentlich gefiltert wird. Herumfliegende Asche stellt auch ein Gesundheitsrisiko dar und sollte daher ernst genommen werden.

Ein Aschesauger besitzt auch in den meisten Fällten eine spezielle Saugdüse, die man bei anderen Saugertypen sonst eher nicht sieht. Diese häufig eingesetzte Aluminium-Kamindüse sorgt dafür, dass der Sauger beim Einsaugen keinen Schaden nimmt und kann in einigen Fällen auch als „Kaminbesteck“ eingesetzt werden.

Beachten Sie, dass es grundsätzlich zwei unterschiedliche Typen von Aschesaugern gibt:

  • Aschesauger mit Motor: Dabei handelt es sich um einen klassischen Aschesauger, der autonom genutzt werden kann. Dieser ähnelt dem herkömmlichen Haushaltsstaubsauger und kann nach dem Einschalten sofort genutzt werden.
  • Aschefilter (ohne Motor): Diese Geräte sind in der Regel für sehr kleines Geld zu haben. Diese Aschefilter besitzen keinen Motor und benötigen immer einen separaten Staubsauger, der quasi als „Antrieb“ genutzt wird. Es handelt sich also dabei nicht um „echte Sauger“.

Die meisten Aschesauger verfügen zudem über eine integrierte Blasfunktion, mit der man auch die letzten Aschereste aus schwer absaugbaren Ritzen oder ähnlichen Hindernissen entfernen kann. Achten Sie aber darauf, dass Sie niemals in einen größeren Ascheberg blasen sollten, da die Aufwirbelungen sich sehr schnell im Raum verteilen können und somit nicht nur optischen Schaden anrichten können. Dass man heiße Asche erst recht nicht mit der Blasfunktion aufwirbeln sollte, versteht sich wahrscheinlich von selbst.

Wie funktioniert ein Aschesauger?

Die Reinigung von Asche im Kamin oder des Grills mit der restlichen Grillasche ist gar nicht so einfach. Typischerweise verwendet man dafür klassische Methoden (Schaufel und Besen/Bürste). Ein herkömmlicher Staubsauger sollte für diese Verwendung eher nicht genutzt werden. Doch woran liegt das eigentlich?

Im Prinzip funktioniert ein Aschesauger ähnlich wie ein Staubsauger. Ein durch ein Motor erzeugter Unterdruck lässt verschiedene Dinge in den großen Auffangbehälter fliegen. Bei einem Aschesauger kommt dabei natürlich kein Papierfilter zum Einsatz, der durch die eventuell heißen Partikel Schaden nehmen könne (Hinweis: Niemals heiße Asche aufsaugen!).

Damit die Asche auch im Sauger bleibt und sich nach dem Aufsaugen nicht wieder im Raum verteilt, werden bei einem qualitativen Aschesauger auch meiste spezielle Filtersystem eingesetzt.

Vorteile vom Aschesauger

Der große Vorteil von einem Aschsauger liegt eigentlich klar auf der Hand: Man kann damit Asche aufsaugen. Doch es gibt noch mehr, die vielleicht nicht ganz so offensichtlich sind.

Wichtig sei zu erwähnen, dass ein Aschesauger natürlich nicht nur bei der Asche im Kamin eingesetzt werden kann. Daher ist die Bezeichnung Kaminsauger auch meist etwas irreführend. Gerade nach einer größeren Grillparty macht das Reinigen des Grills besonders wenig Spaß – ein Aschesauger ist dabei die ideale Hilfe und kann einem einiges an Arbeit ersparen.

Vorteile von Aschesaugern:

  • Saugt Asche aus Kamin, Grill und Co.
  • Einfache Handhabung im Alltag
  • (meist) gutes Filtersystem
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Handlich und leicht

Aschesauger Test – Darauf sollte man achten

Auf der Suche nach einem bestimmten Produkt sind Testberichte eine sehr gute Anlaufstelle. Gerade ein guter Aschesauger Test kann dabei kaufentscheidend sein und idealerweise noch beraten, worauf es denn beim Kauf eines Aschesaugers ankommt. Achten Sie allerdings bei einem Aschesauger Test darauf, dass dieser auch gut durchgeführt wurde. Gerade im Internet findet man häufig Webseiten, die zwar mit Aschesauger Test werben aber im Endeffekt keinen wirklichen Aschesauger Test durchgeführt haben.

Nutzen Sie daher die serösen Testportale wie Stiftung Warentest, Ökotest oder ähnliche. Auch kann ein guter Kaminsauger Test von bekannten Handwerkerportalen sehr empfehlenswert sein. Wir empfehlen aber unbedingt, sich neben einem Aschesauger Test auch immer die Kundenrezensionen auf Amazon durchzulesen. Dort erhält man in der Regel immer sehr solide Informationen von Käufern, die das Produkt auch im Alltag wirklich nutzen und somit gewissermaßen „testen“. Diese Alltagstestberichte sind in unseren Augen die beste Anlaufstelle für ehrliche und zuverlässige Informationen.

Achten Sie bei einem Aschesauger Test immer darauf, dass ein Testsieger und ein Preis-Leistungssieger gekürt wurde (die Begriffe variieren meistens). Der Testsieger schneidet meistens aufgrund von der besten Leistung und Ausstattung im Aschesauger Test gut ab. Den Aschesauger Testsieger sollten Sie sich also mal genauer ansehen. Empfehlenswert ist aber unserer Erfahrung nach immer der Preis-Leistungssieger aus einem Aschesauger Test. Dieser kann in der Regel mit einer soliden Leistung für einen sehr geringen Preis aufwarten und ist daher oftmals die beste Empfehlung wenn es um einen Kaminsauger für den Privatbereich geht.

Aschesauger Kaufen – Darauf sollten Sie achten

Bevor man sich einen Aschesauger kauft, sollte man auf einige Dinge besonders achten. Dabei ist es empfehlenswert, wenn man sich die nachfolgenden Tipps als eine Art Checkliste zur Bewertung verschiedener Produkte benutzt. So können Sie ganz einfach und schnell bestimmen, welcher Aschesauger für Sie vorwiegend geeignet ist oder welcher Ihren Kriterien am nächsten kommt.

Leistung

Die Leistungsbeschreibung bei Staubsaugern im Allgemeinen und Aschesaugern im Speziellen ist immer etwas verwirrend bzw. inkonsistent umgesetzt. Manche Hersteller geben einfach die Leistung in Watt an, während andere auf die tatsächliche Saugleistung zurückgreifen (Volumenstrom, AirWatt, …).

Aschesauger haben in der Regel eine Leistung von 800 bis 1.200 Watt. Der Kärcher Aschesauger übersetzt dies beispielsweise in eine gezogene Luftmenge von 65 Liter pro Sekunde und erzeugt somit einen Unterdruck von 200 kPa. Diese Werte sind für die klassischen Aschesauger im privaten Rahmen tendenziell sogar am oberen Ende. Für kleinere Reinigungsarbeiten reichen auch Aschesauger mit einer Leistung von 500 Watt. Darunter sollte man aber nicht liegen.

Behältervolumen

Gerade wenn Sie häufiger Ihren Kamin leeren wollen, oder der Kamin nicht zu der kleinsten Sorte gehört, dann empfiehlt sich ein Aschesauger mit einem größeren Behältervolumen. Das Fassungsvermögen der kleineren Geräte fängt in der Regel bei 5 Liter an und geht teilweise sogar bis über 15 Liter. Wir würden für einen kleinen Kamin ein Fassungsvermögen von 5 bis 10 Liter und größere über 10 Liter empfehlen. Bedenken Sie aber auch, dass ein Aschesauger oftmals keine Rollen besitzt – sollte der Inhalt also schwerer als Asche sein, macht sich das im Tragen oder Entleeren dann auch bemerkbar.

Aktionsradios

Der Aktionsradius eines Saugers ergibt sich aus der Summe von Kabellänge und Schlauchlänge. Man versucht bei den Saugern immer eine ideale Lösung zwischen großem Aktionsradius aber auch keiner Arbeitsbehinderung durch zu lange Kabel zu erzielen. Aschesauger haben typischerweise einen kleineren Aktionsradius als herkömmliche Haushaltsstaubsauger oder Nass- bzw. Waschsauger.

Gewicht

Wie schon bei dem Fassungsvermögen erwähnt haben Aschesauger oftmals keine Rollen. D.h. diese Geräte müssen immer getragen werden und umso mehr merkt man dabei auch das Gewicht. Typischerweise wiegen Aschesauger mit Motor zwischen 3 und 4 Kilogramm, was sich noch angenehm tragen lässt. Größere Geräte wie beispielsweise der Kärcher Aschesauger AD 3 Premium wiegen dabei schon circa 6 Kilogramm, haben im Gegensatz dazu aber auch Rollen für einen komfortablen Transport.

Preis/Leistung

Nicht immer muss es das Premiummodell schlechthin sein. Auf dem Markt gibt es viele empfehlenswerte Modelle, die vielleicht nicht qualitative im obersten Bereich angesiedelt sind, aber ein lukratives Gesamtpaket darstellen. Für viele Anwendungen reicht nämlich ein günstigeres Gerät vollkommen aus und es muss nicht immer der Aschesauger Testsieger aus einem Aschesauger Test sein. Besonders auf Amazon findet man häufig sehr gute Preise und in den Bestseller-Listen auch meistens die Modelle, die besonders lohnenswert sind.

Kundenrezensionen

Wenn Sie die Amazon Bestsellerlisten auf der Suche nach dem besten Aschesauger durchforsten, dann empfiehlt sich immer ein Blick in die Bewertungen der Käufer. Unserer Meinung nach gibt es fast nichts Ehrlicheres als reale Kundenrezensionen. Während in einem Aschesauger Test oftmals das Gerät in unpraktischen Szenarien getestet wird, handelt es sich bei den Rezensionen um Erfahrungen aus dem Alltag.

Wo kann man Aschesauger kaufen?

Aschesauger kann man grundsätzlich online oder offline erwerben. Häufig finde man im lokalen Baumarkt gute Aschesauger, die jedoch häufig preislich nicht an das Onlineangebot heranreichen. Wir empfehlen aufgrund der oftmals besseren Preise und der besseren sowie einfacheren Vergleichsmöglichkeit immer den Kauf im Internet. Gerade Amazon bietet in der Regel den besten Preis und ist unserer Meinung nach die beste Anlaufstelle.

Welche Aschesauger Hersteller gibt es?

Aschesauger werden von unterschiedlichsten Herstellern angeboten. Viele kennt man dabei bereits aus anderen Saugerbereichen wie beispielsweise Kärcher oder Einhell. Hier finden Sie eine kleine Übersicht der verschiedenen Aschesauger Hersteller. Beachten Sie allerdings, dass diese Auflistung nicht vollständig ist. Wir ergänzen nach und nach immer wieder neue Hersteller.

  • Aqua
  • Vac
  • Arebos
  • Benta
  • Black & Decker
  • Build Worker
  • Einhell

  • Güde
  • Herz
  • Jago
  • Kärcher
  • Lavor
  • Lienbacher
  • Mauk

  • Parkside
  • Perel
  • Rowi
  • TermaTech
  • Simeo
  • Testrut
  • Varo

Aschesauger Ratgeber & Hintergrundinfos

Ein Aschesauger gehört sicherlich nicht zu den Gegenständen, die in fast jedem Haushalt vorkommen. Selbst Kaminbesitzer oder Hobby-GrillmeisterInnen wissen oftmals gar nichts von der Existenz solcher Geräte. Daher wollen wir Ihnen hier noch ein paar Hintergrundinformationen mit auf den Weg geben.

Warum nutzt man keinen normalen Staubsauger für den Kamin?

Wenn man bereits einen Staubsauger im Haushalt hat, dann liegt oft der Versuch nahe, diesen auch beim Kamin zu verwenden. Das ist aber auch mehreren Gründen keine gute Idee:

Kunststoff: Auch wenn man mit einem Aschesauger niemals heiße Asche aufsaugen sollte, so kann es immer mal passieren, dass in der hintersten Kaminecke noch ein warmes Stückchen Glut weiterglimmt. Herkömmliche Haushaltsstaubsauger sind in der Regel aus Kunststoff gefertigt. Dieser würde bei Hitze sehr schnell Schaden nehmen oder sogar komplett unbrauchbar werden.

Filterbeutel: Bei normalen Staubsaugern oder Nasssaugern im Trockenbetrieb werden häufiger Filtertüten aus Papier oder Vlies verwendet. Beides ist für die Verwendung mit heißer Asche denkbar schlecht geeignet.

Filterung/Filtersystem: Staubsauger sollen saugen – doch nicht jeder Staubsauger ist auch gleich dicht und behält das aufgesaugte Material auch im Sauger. Gerade günstigere Modelle haben starke Probleme mit feinem Staub oder zerkrümelter Asche. Diese wird zwar aufgesaugt aber danach gleich wieder im Raumverteilt. Auch sind die Filtersysteme normaler Staubsauger oftmals nicht für Asche geeignet und würden sich dementsprechend schnell zusetzen. Vielleicht könnten Sie Ihren Kamin damit einmal reinigen, müssten aber danach direkt den Filter reinigen, um überhaupt weitersaugen zu können. Selbst Aschesauger sind von dieser Problematik nicht befreit.

Was tut man wenn der Aschesauger mal verstopft ist?

Um einen einwandfreien Betrieb des Aschesaugers gewährleisten zu können, sollte der Aschesauger regelmäßig gereinigt werden. Viele machen hier den Fehler, zu lange zu warten und erst in Aktion zu treten, wenn die Saugleistung bereits erheblich eingeschränkt ist. Idealerweise wird der integrierte Filter nach jeder Benutzung gereinigt. Empfehlenswert ist dabei die Arbeit im Freien. Wie man konkret vorgeht, erfahren Sie jetzt:

Aschesauger reinigen – Das Vorgehen:

  1. Bringen Sie Ihren Aschesauger nach der Benutzung ins Freie. Warten Sie dort, bis sich die aufgesaugte Asche „beruhigt“ und somit im Kessel gelegt hat.
  2. Entnehmen Sie den Filter und befreien Sie diesen von groben Verunreinigungen indem Sie diesen einfach Abklopfen.
  3. Kontrollieren Sie den Filter dabei auf eventuelle Beschädigungen oder festsitzende Verunreinigungen. Gegebenenfalls sollte der Filter komplett ersetzt werden (wenn einige Reinigung nicht erfolgsversprechend wäre).
  4. Für eine stärkere Reinigung können Sie den Filter ausblasen. Dafür eignet sich besonders die Blasfunktion eines Nasssaugers.
  5. Setzen Sie den Filter wieder in den Aschesauger ein und achten Sie darauf, dass dieser inklusive der Dichtung fest sitzt.